Freitag, 12. April 2013

Unterschied von Depression und Dunkler Nacht:

da in der materiellen Welt alles polarisiert ist, gibt es auch diese beiden: Depression und Dunkle Nacht.
In Ihrer Auswirkung (Zustand) sind beide sehr ähnlich. So wie es durch extreme Hitze Brandblasen, und durch extreme Kälte Frostbeulen gibt. (So wie es eine "kalte" Flamme, und einen "Frostbrand" gibt).
In der extreme, wirkt das Eine wie das Andere, und das Andere wie das Eine. (Feuer wird zur Kälte, und Kälte wird zu Feuer).
So ist:
Depression - unbewusst - Unterdrückung der Seele - Bindung an die Welt.
Dunkle Nacht - bewusst - Befreiung der Seele (Selbst) - Loslassen der Welt.
Durch die sehr ähnlichen Auswirkungen, ist der Unterschied von Außenstehenden nur sehr schwer festzustellen. Selbst Psychologen dürften da ihre Schwierigkeiten haben. Vorausgesetzt, sie kennen den Zustand der Dunklen Nacht.
Besonders in der Esoterik, wird oft eine Depression mit der Dunklen Nacht verwechselt. So glauben diese, sie würden sich im Bewusstseinszustand schon in der Dunklen Nacht befinden, und kämpfen um etwas, wo es nichts zu kämpfen gibt. Doch das, was gegen Depression hilft, das machen sie nicht.
Die Häufigkeiten der Depressionen in der heutigen Zeit liegt daran, daß den Menschen durch die Medien VORGEMACHT wird, wie sie zu sein hätten. Im Aussehen, Kleidung, Besitz, Karriere, Leistung, usw.
Wer glaubt, diese Vorgaben erfüllen zu müssen, (das fängt eben schon in der Jugend an) verleugnet (unterdrückt) sein wahres Selbst. Darum leiden ach schon immer mehr Jugendliche an Depression. Denn Depression wird durch die Medien und Werbung regelrecht "gezüchtet" - erzeugt.
Auch Burnout ist vom Prinzip nichts anderes als eine Depression. Das Prinzip der Manager lautet:"Verlange 150% Leistung, damit Du 100% erreichen kannst".
Wenn von Mitarbeitern kontinuierlich 150% Leistung gefordert wird, können sie SELBST auf Dauer unmöglich mit ihrer Leistung zufrieden sein. Selbst dann nicht, wenn der Chef zufrieden ist. Wer diese 150% - Forderungen zufrieden stellen will, muß zwangsläufig auf Dauer unzufrieden mit sich SELBST werden.
Depression ist das "Weinen" der Seele. Die Dunkle Nacht ist der "Tod" des Ego.
Um heraus zu kommen, muß bei …
Depression - wieder nach dem EIGENEN Selbst gelebt werden. Nicht mehr nach VORGABEN leben, sondern so leben und sein, wie man jetzt IST. Also sich SELBST akzeptieren und dazu auch stehen.
Dunkler Nacht - das Ego (persönliche ICH-Vorstellung) überwunden werden. Alle Vorstellungen von ICH - MICH und MEIN, müssen aus dem Geist gelöscht werden.
Sinnbildlich von der Festplatte das ALTE Betriebssysten (EGO) löschen, und ein NEUES Betriebssystem aus dem wahren SELBST aufspielen!
Eine Absolute ICH-Aufgabe! Kein EIGENWILLE - ICH will (oder auch wünsche) das haben, erreichen, bewirken. Hier gibt es nichts mehr für sICH zu erreichen, hier gibt es nur noch ein SEIN!
Wenn dann das "Himmelstor" geöffnet wird, DAS IST GNADE!
Das sind nur die PRINZIPIEN. Wo der Einzellne stehst, kann nur jeder SELBST erkennen.
Hilfe wären auf jeden Fall meine Bücher: Sonderangebote
Ausführlicher:
Mit freundlichen Grüßen
Demetrius Degen
©Demetrius Degen
27.10.2012

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen