Freitag, 12. April 2013

Friede auf Erden - oder, warum das Übel auf der Welt?

Unsere Materielle Welt ist in allen Dingen Polarisiert. Darum gibt es für ALLES ein dafür und ein dagegen. In der Politik, der Wirtschaft, im Sport, in der Rechtsprechung … usw. ist vollkommen unwichtig. Ich kann für jedes ARGUMENT, das als MEINUNG oder AUFFASSUNG zu einer SACHE gebracht wird, ein GEGENARGUMENT bringen. Ob Atomkraftwerk, oder Todesstrafe, ob Abtreibung oder Religion, ob Wissenschaft oder Philosophie.
Das liegt eben daran, daß der Mensch in seinem Bewusstsein, aus der EINHEIT herausgefallen ist. (Fall aus dem paradiesischen Zustand). Bekanntlich wurde ja in dieser Symbolik gezeigt, daß Adam und Eva (der Mensch) durch die ERKENNTNIS (Wahrnehmung) von Gut und Böse (Polarität) aus diesem paradiesischen Zustand herausgefallen sind (ist).
Der Würfel ist das Symbol der Materie, und er hat 6 Seiten - mit 3 geraden und 3 ungerade Zahlen. Zusammen ergeben die GEGENSÄTZLICHEN Zahlen immer die 7. (Am 7. Tage sollst du ruhen - also IM "Würfel" - im göttlichen SEINzustand).
IM Würfel (Paradies - Einheit) gibt es KEINE Ansicht, sondern nur ein ICH BIN - also ein DA SEIN. Doch Außen (Fall aus dem Würfel), gibt es die Polarität (gerade und ungerade Zahlen) und die jeweils 3 ERSCHEINUNGSWEISEN - zusammen die 6 Tage der Schöpfung.
Daraus ergibt sich, wenn eine SACHE von AUSSEN betrachtet wird, findet man bei genauer Betrachtung und Analyse, IMMER 3 logische Argumente für diese Sache, und 3 logische Argumente gegen diese Sache.
Soweit zur Symbolik, und dem PRINZIP der materiellen Natur.
Jetzt gibt es aber ein Wissen, das über der Wahrnehmung von Gegenständen steht, und das ist kein Wissen, sondern eine ERKENNTNIS über das RICHTIGE Verhalten des Menschen im Leben und in der Gesellschaft, und über das RICHTIGE Handeln zur geistig spirituellen Weiterentwicklung und Bewusstwerdung. Eine ERKENNTNIS, welche den Menschen wieder aus der Wahrnehmung der Vielfalt, zur Wahrnehmung der EINHEIT führt.
Dieses höhere Wissen beinhalten die Religionen. Ungeachtet, ob Buddhismus, Hinduismus, Christentum oder Daoismus. Diese jeweiligen großen Denker (wie immer auch genannt), gaben den Menschen die REGULIERUNGEN zum Handeln, welches zum Wohlergehen ALLER und letztendlich für Einzelne (aus der Vielfalt) zur EINHEIT zurück führt.
Das Problem des Menschen (der Menschheit) ist aber, das Begehren und die Angst, welche dadurch entsteht, daß der Geist sich durch die Sinneswahrnehmung mit dem Körper und der Person identifiziert. Dadurch fühlt der Mensch sich GETRENNT von anderen Menschen, und kümmert sich in erster Linie nur noch um sein eigenes Wohlbefinden, und seine Absicherung vor Gefahren. Der Mensch denkt nur noch an SICH (sein Wohl), und im günstigen Falle noch Familie, Freunde und Bekannte. Daraus entsteht der ganze Eigennutz und Egoismus.
Wir haben aber auch zusätzlich ein politisches System (Marktwirtschaft), welches das Begehren, und den Eigennutz regelrecht fördert und sogar FORDERT und mit Absicht ERZEUGT. Denn ohne Begehren der Menschen, würde unsere bestehende Marktwirtschaft sehr schnell zusammenbrechen. Aus diesem System wurden die religiösen Prinzipien verbannt. Der Erfolg oder Misserfolg ist sichtbar, und wirkt sich aus.
Somit handelt unsere Gesellschaft als Ganzes gesehen, gegen die religiösen Prinzipien. Wodurch Moral, Anstand, Ethik, sowie Hilfsbereitschaft, Mitgefühl oder gar Selbstlosigkeit verloren gingen. Zudem leben wir in einer Welt der ANALYSE von immer mehr TEILEN, wie das noch nie zuvor gewesen ist, und je mehr, je weiter und je tiefer wir eine Sache Analysieren, um so mehr Ansichten und Meinungen entstehen von dieser eigentlich EINEN Sache. Daher sind die Streitereien nicht verwunderlich, sondern sogar unausweichlich, da die unbewusste Masse nur nach den eigenen - ganz persönlichen - Begehren, Meinungen und Ansichten lebt, und nur die EIGENE Ansicht zur Sache, für die EINZIG richtige hält.
Ersichtlich sollte sein - wird das Wohl des GANZEN gesehen, dann führt das zum Aufstieg. Wird das Wohl von EINEM gesehen, dann führt das zur Zersplitterung und zum Zerfall.
In meiner Jugend habe ich ein Buch über den Gründer der Reiffeisen - Bank gelesen. Ein wahrhaft edler Mensch mit einem großen IDEAL, welches das Wohl der Menschen zum Ziel hatte. Da ging es NICHT um GEWINN! Aber doch kam das Projekt zum Entstehen und Wachsen.
Heute geht es bei den Banken nur noch um GEWINN, und da muß man sich doch wundern, daß diese KONKURS gehen!!!???
Auch das ist ein feststehendes PRINZIP. Aus Idealismus wächst etwas heran, und aus Gewinnsucht bricht es wieder zusammen. Eine Generation baut auf, die nächste Generation hat ihren Nutzen, und die dritte Generation macht es kaputt. In dieser Art und Weise. Ob Privateigentum, Konzerne oder Gesellschaften. Unser System ist längst Konkurs, es gibt nur keiner zu.
Durch Idealismus entsteht alles, und durch Egoismus zerfällt alles.
Wie bei einem Betrieb, so auch in der Gesellschaft. Werden die richtigen Prinzipien eingeführt (zum Wohle ALLER), entsteht Wachstum und Gedeih in der Gesellschaft. Kommt die Gesellschaft zum Wohlstand, dann wächst der Egoismus und das Begehren. Das Ideal und die richtigen Prinzipien aus der Religion gehen verloren, und die Gesellschaft bricht zusammen. (Genau das ist zumindest in unserer aktuellen Gesellschaft (sogenannte Zivilisationsländer) der Fall. Auch die Religionen sind verfallen, und werden selbst von den Kirchen und Institutionen falsch ausgelegt). Dann muß wieder einer kommen, um die richtigen Prinzipien einzuführen.
Bhagavad Gita:
4.7 Wann immer und wo immer das religiöse Leben verfällt und Irreligiösität überhand nimmt, o Nachkomme Bharatas, zu der Zeit erscheine Ich.
4.8 Um die Frommen zu befreien und die Schurken zu vernichten, und um die Prinzipien der Religion wieder einzuführen, erscheine ich in jedem Zeitalter.
Das Ganze, in einem EWIGEN Kreislauf von Aufstieg, Zerfall und Neubeginn. Früher waren es einzelne Nationen (Inkas, Maya, Griechen, Römer, usw.), doch der nächste Zusammenruch wird wohl WELTWEIT sein, da fast kein Land mehr EIGENSTÄNDIG ist, und fast alle voneinander in ABHÄNGIGKEIT sind. Einen Zusammenbruch, wie ihn diese Welt noch nicht erlebt hat. Doch dieser Zusammenbruch ist unbedingt notwendig, weil sich der Mensch ohne Leid in seinem Denken und Handeln (Bewusstsein) nicht verändert.
NICHTS auf dieser Welt hat einen DAUERHAFTEN Bestand. Weder das Wohl noch das Übel. Denn was zu lange anhält, das wird zunächst selbstverständlich, und dann wird es langweilig - ungeachtet, ob materieller Besitz oder der Zustand von Glück. Darum wird ja auch auf hohem Niveau gejammert, weil das hohe Niveau schon zu lange anhält - durch künstliches Aufrechterhalten (Schulden). Wir leben in einem Stillstand (was den materiellen Besitz angeht), und Stillstand bedeutet Tod. Warum werden die ganzen brutalen und zerstörerischen Filme, oder die Untergangszenarien in allen Variationen angesehen? Doch nur, weil den Massen ihr eigenes Leben - trotz Luxus, oder gerade wegen dem Luxus - zu LANGWEILIG ist.
Blog: Robert Kroiß: "Der Turmbau zu Babel" und seine diversen Bausteine".
<"Sie haben von der Dialektik der Natur und der Menschwerdung (Hegel, Marx, Engels) rein gar nichts verstanden. Insbesondere von einer der drei dialektischen Leitlinien von Hegel nichts, nämlich der polaren "Einheit und des Kampfe(s) der Gegensätze" wie Hegel es formuliert. In dieser Einheit und des Kampfes der Gegensätze dreht sich weder die Natur noch die Menschheit im Kreise, sondern führt nach Hegel, Marx und Engels zu Höherem in Natur und Menschheit." s. h. auch :>
Die Polarisation der materiellen Welt ist absolut NOTWENDIG, um überhaupt etwas zu ERKENNEN. Wenn alles die GLEICHE Geschwindigkeit hat, hört Geschwindigkeit auf zu existieren - weil keine Geschwindigkeit mehr WAHRGENOMMEN werden kann. So verhält es sich mit gut und böse, hell und dunkel, warm und kalt, usw.
Die Pflanzen brauchen auch Sonne UND Regen zum Wachstum. Darum ist es Unwissenheit, zu sagen: "Die Sonne ist besser als der Regen" - oder auch umgekehrt. Auch Arbeitgeber und Arbeitnehmer sind zwei Pole, die sich gegenseitig NÖTIG haben. Ohne den Einen gibt es nicht den Anderen. Das Verhältnis (die Beziehung) des Einen gegenüber dem Anderen, würde sich AUTOMATISCH regulieren. Zahlt der Arbeitgeber zu wenig Lohn, kann keiner mehr die Wahre kaufen. Verlangen die Arbeitnehmer zu hohen Lohn, braucht keiner mehr zu produzieren. Wenn die Politik ihre Finger heraus läßt, würde sich dies tatsächlich AUTOMATISCH regulieren. NUR durch Gesetzgebung - für den Einen oder den Anderen - und durch künstliche und EIGENNÜTZIGE Regulierungen, zum Wohle der Einen oder Anderen Seite, bringt das Gleichgewicht auseinander.
Diese Polarisierung bedingt den KAMPF zwischen den jeweiligen Seiten, und dieser KAMPF bedingt das Leben. Leben in der Materie, existiert NUR zwischen zwei Polen, und der KAMPF des Lebens dient und zwingt den Menschen dazu, EIGENSTÄNDIG - ERKENNTNIS über das göttliche Prinzip zu gewinnen. Was letztendlich zur wahren SELBSTERKENNTNIS des Einzelnen führt.
Der Mensch und die Gesellschaft, machen ohne Probleme, keinen spirituellen und geistigen Fortschritt. Nur Probleme machen den Menschen "wach", und führen zu einem höheren Bewusstsein.
Durch ein dauerhaftes Leben in Luxus, sinkt das Bewusstsein. Wir haben uns durch Wissenschaft und Technik viel Luxus und Wohlstand erarbeitet, und könnten leicht und locker (dieses Wissen und diese Fähigkeiten richtig angewandt) die ganze Welt ernähren und zu Wohlstand (nicht zu Luxus) führen. Doch in Wahrheit ist die Menschheit als Ganzes gesehen, in der heutigen Zeit nicht bewusster als vor 2000 Jahren.
Der Mensch hat sich nur Wissen und Können angeeignet, doch ist er noch genau so (oder mehr) voller Begehren und Eigennutz wie vor 2000 Jahren.
Alle göttlichen Prinzipien in der materiellen Welt, haben NUR EIN Ziel, den Geist des Menschen, durch Eigene Erkenntnis aus den Problemen des Lebens, wieder aus der GEFANGENSCHAFT in der materiellen Welt (Fessel, Anhaftung, Bindung) zu befreien.
Blog: Robert Kroiß: "Der Turmbau zu Babel" und seine diversen Bausteine".
< Wenn dann ein Dogma aufgestellt wird, welches besagt, dass es zur Erlangung "des Höheren" der Menschheit eines immer währenden Kampfes bedarf, dann stellt sich - zumindest mir - die Frage, was "dieses Höhere" (Ziel), welches nur durch einen immer und ewig währenden Kampf zu erlangen ist dann auch tatsächlich ist?!>< Dann fehlt mir hier schon mal die Definition "des Höheren".>
Auf ERDEN, wird es NIE etwas Dauerhaftes geben. Alles ist nur Wandel und Kreislauf. Einen dauerhaften Frieden auf Erden wird es nie geben, und ist eine Illusion, ein Wunschdenken. Der Mensch soll sein Wohl gerade NICHT im Materiellen - also auf Erden suchen.
Bibel: "Geist gesinnt wird zu Geist, Fleisch (Körper und Materie) gesinnt wird zu Fleisch".
Das höhere Ziel ist das Bewusstwerden des Geistes IM Menschen. Letztendlich geht es nur um die geistige Identifikation. Entweder mit dem Körper und der Person (Vielfalt - Unterschied), oder mit dem universellen Geist oder Gott (Einheit - Eins mit allem was lebt). Das höhere, bzw. das Höchste Ziel des Menschen ist, im Geiste und Bewusstsein wieder in die EINHEIT mit allem zu gelangen. Also im Geiste UNBEEINFLUSST von der Polarität in der materiellen Welt zu sein.
Buddha: "Edles gibt es, und Unedles gibt es, und einen Bereich DARÜBER"!
Bhagavad Gita: "Kämpfe um des Kampfes willen, und lasse Dich durch Glück oder Unglück, Erfolg oder Misserfolg, Gewinn oder Verlust, NICHT BEIRREN!
Durch UNTERSCHIEDSWAHRNEHMUNG (Gut und Böse) ist der Mensch (Geist) aus der Einheit in die Vielfalt der materiellen Natur "gefallen". Ziel ist es, zwar richtig und falsch, gut und böse zu ERKENNEN - sich dadurch - die jeweiligen Auswirkungen -, aber im Geiste nicht beirren oder beeinflussen zu lassen.
Blog: Robert Kroiß: "Der Turmbau zu Babel" und seine diversen Bausteine".
<"Frieden, Freiheit, Wohlstand etc. - von wem auch immer verkündet - also doch nur ein "Hirngespinst" der Menschheit?! Auch derer, die Opfer im Kampf für ihr "Ziel" - welches demnach sowieso unerreichbar ist - als "Notwendigkeit" ansehen?! Wozu dann der ewige Kampf, wenn dieses verkündete und verheißene "Ziel" doch bloß das Hirngespinst von Menschen und damit eine unerreichbare Utopie ist?! Auch wenn durch diese Kämpfe über die Jahrtausende "Stück" für "Stück" (wenn also vom Tische der Herrschenden NUR die abfallenden Krummen ein wenig größer wurden und werden) ein wenig "erreicht" wurde? An der ursächlichen Situation - trotz oder gerade wegen der Kämpfe -, "Herrschende" gegen "Beherrschte", oder auch umgekehrt sich aber letztlich bis heute nichts ge- und verändert hat?!">
Wie "gesagt", am ABLAUF, der materiellen Natur, ist NICHTS zu ändern. Das konnte auch kein Buddha, Lao-Tse, Jesus oder Krishna. Diese haben "nur" den Weg gezeigt, wie der Mensch sich im GEISTE von der Beeinflussung der materiellen Welt befreien kann.
Diese Bewusstseinsentwicklung durchleben immer nur EINZELNE. Es wird wohl nie eine gleichzeitige Bewusstseinsentwicklung eines ganzen Volkes, oder gar der ganzen Welt geben. Da die Erfahrungswerte der Einzelnen viel zu verschieden sind.
In der materiellen Welt setzt sich das Ego, der Egoismus durch, in der Spirituellen Welt der selbstlose Geist. Darum sind wohl fast alle höheren Positionen in Politik und Wirtschaft durch Egoisten besetzt. Doch wer ein starkes Ego hat, der hat auch wenig bis keine Erkenntnis oder gar Weisheit, und wer Erkenntnis hat, der hat auch wenig bis kein Ego oder Eigennutz.
Somit kommt eigene Erkenntnis und Weisheit in einer Welt wie dieser, fast nie in gehobene Positionen, weil der Geist dieses Menschen eben NICHT darauf gerichtet ist.
Der Geist des Menschen ist immer nur in EINE Richtung zu lenken - gleich dem Lichtstrahl einer Taschenlampe. Daher kann der Geist auch nur, ENTWEDER auf materiellen Gewinn, ODER spirituelle Erkenntnis gerichtet werden. Das Eine schließt das Andere aus.
Nur der Mensch hat den freien Willen, sich zu entscheiden - ob er sein Wohl im Irdischen, oder im Spirituellen sucht. Darum wird der Mensch auch als Krone der Schöpfung bezeichnet.
Weder Pflanzen noch Tiere, haben die Möglichkeit, sich eigenständig spirituell weiter zu entwickeln, denn diese folgen noch automatisch den göttlichen und natürlichen Prinzipien. Nur der Mensch hat die Möglichkeit, durch Gier und Eigennutz im Bewusstsein unter das Tier zu sinken, aber auch durch das Überwinden des Ego und die Erkenntnis der Einheit, im Bewusstsein wieder EINS mit ALLEM zu werden.
Wer so weit kommt, in seinem Geist und Bewusstsein so weit entwickelt ist, der hat sich die Erde (wie in der Bibel steht) UNTERTAN gemacht. Der hat dann auch den FRIEDEN auf ERDEN gefunden. Dieser Frieden auf Erden ist nicht im Materiellen zu suchen, sondern im geistig spirituellen - im Bewusstsein.
Wer sich erst einmal Wissen aneignen will, worum es in den Religionen geht, was Religion ist und bedeutet, dem empfehle ich diese beiden Bücher: 1 + 2
Wer sich aber ERNSTHAFT um seine geistige und spirituelle Weiterentwicklung bemühen will (Praxis), dem empfehle ich eines dieser Bücher: Erste Version - Zweite Version.
In dem Abschnitt Gesetze, werden die göttlichen Prinzipien des Ursprungs, und auf Erden verdeutlicht. In dem Abschnitt Weg, wird das richtige Handeln - also die eigentliche PRAXIS gezeigt. In dem Abschnitt Leben, werden die Bewusstseinstufen gezeigt - also das ERGEBNIS der PRAXIS.
Beachten Sie auch die Sonderangebote. Sie können viel Geld sparen. Wenn Sie nicht wissen, welche Bücher für Sie richtig sind, fragen Sie einfach nach.
Mit freundlichen
Grüßen Demetrius
©Demetrius Degen
14.02.2013

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen